Das Projekt

ETKoop

Herausforderungen in der Bevorratung von Ersatzteilen 

Betreiber und Lieferanten von intralogistischen Anlagen stehen vor der Herausforderung zur Sicherstellung der Anlagenverfügbarkeit sowohl geplante als auch ungeplante Ersatzteilbedarfe zu disponieren und zu bevorraten. Genaue Bedarfszeitpunkte sind häufig unbekannt. Tritt ein Ersatzteilbedarf auf wird dieses Ersatzteil möglichst sofort benötigt. Als Konsequenz legen sich Anlagenbetreiber große Mengen an Ersatzteilen auf Lager, dabei werden viele nie gebraucht, laufen Gefahr obsolet zu werden und hohe Lagerkosten entstehen. Hierbei sind insbesondere KMU wegen geringer Skalen- und Ausgleichseffekte in der Ersatzteilbeschaffung und -bevorratung benachteiligt. Durch die Bündelung der Kompetenzen von IPRI und dem fml wird ein kooperatives Bestandspooling von Ersatzteilen durch systemgestützte Verwaltung dezentraler Ersatzteilbestände im Netzwerk, zur deutlichen Senkung der Kosten der Ersatzteilversorgung entwickelt. Zur Entwicklung und Umsetzung greifen beide Forschungspartner auf langjährige Erfahrung im Logistik-, Ersatzteil- und Netzwerkmanagement basierend auf wissenschaftlichen Methoden und digitalen Werkzeugen und Simulationen zurück.

Ziele im Forschungsprojekt und Nutzen für Unternehmen

Ziel des Forschungsvorhabens ist es ein ganzheitliches und kooperatives Bestandspooling von Ersatzteilen unter Beschreibung von Partnerauswahl, Prozessen, Geschäftsmodelle und Umsetzbarkeit für KMU zu gestalten. Dabei sollen sowohl Möglichkeiten des Ersatzteilpoolings der Ersatzteillieferanten zur Ersatzteilversorgung als auch der -nutzer zu Ersatzteilbevorratung erarbeitet und bewertet werden. Kooperationen können dabei sowohl rein nutzerseitig wie auch zwischen Ersatzteillieferant und -nutzern stattfinden. Innerhalb eines Unterneh-mensnetzwerks können Betreiber über eine Kooperationsplattform in Form einer Datenbank auf Ersatzteilbestände der Partner zugreifen und die benötigten Teile im Kostenoptimum beschaffen. Eine festgelegte Dispositions- und Steuerungsstrategie der Ersatzteilbestände im Netzwerk ermöglicht nutzerseitig eine kostengünstige Beschaffung und Bevorratung. Anbieter hingegen können durch die Daten der Kooperationsplattform Berechnungen zu Ausfallwahrscheinlichkeiten und Bedarfen der Nutzer erstellen um gezielt eine Ersatzteilversorgung in Form eines zentralen Ersatzteilbestandes innerhalb des Netzwerkes zu gewährleisten. 

Zeitplan

Institute

Projektpartner

  • Viastore systems GmbH

  • MIAS Maschinenbau, Industrieanlange & Service GmbH

  • CLAAS Service and Parts GmbH

  • Klinkhammer Förderanlagen GmbH

  • B.F.S. Better Forklift Spareparts GmbH

  • LTW Intralogistics GmbH

  • Rybak + Hofmann rhv-Technik GmbH + Co. KG

  • Peick Fördersysteme GmbH

  • Andreas E. Noll

  • Hermann Logistik GmbH & Co. KG

  • Kersten Europe GmbH

  • NOWROTH Intralogistik

  • Goldsteig Käsereien Bayerwald GmbH

  • Jungheinrich AG

  • Linde Material Handling GmbH

 
Blog

11.02.2019 Veranstaltung:

Viertes Treffen des projektbegleitenden Auschusses am fml in München

30.09.2018 Veröffentlichung:

Artikel: "Nutzen von Kooperationen auf einer digitalen Plattform" ist in der Beschaffung aktuell 9/2018 erschienen

04.07.2018 Veranstaltung:

Drittes Treffen des projektbegleitenden Auschusses in der Schwabenlandhalle Fellbach

30.04.2018 Veröffentlichung:

"Kooperatives Bestandspooling von Ersatzteilen" ist in der Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb 113/2018 erschienen

29.01.2018 Veranstaltung:

Zweites Treffen des projektbegleitenden Auschusses am fml in München

23.11.2017 Pressemitteilung

Vorstellung des Projekts auf dem AK Schmalenbach

28.09.2017 Pressemitteilung

Vorstellung und Diskussionsrunde mit dem BVL Ersatzteilthemenkreis

20.06.2017 Veranstaltung:

Erstes Treffen des projektbegleitenden Auschusses am IPRI in Stuttgart

Transfer

Wissen transferieren

Aus unserer praxisnahen Forschungsarbeit entstehen Methoden und Verfahren, die auch Sie in Ihrem Leistungserstellungsprozess unterstützen können.

 
 
Die Institutsleitung

Mischa Seiter ist Professor für Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Wertschöpfungs- und Netzwerkmanagement (W3) an der Universität Ulm und Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter des IPRI.

Unser Institut

Das International Performance Research Institute (IPRI) ist ein gemeinnütziges Forschungsinstitut auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre.

 

Das IGF-Vorhaben 18755 N („ETKoop“) der Forschungsvereinigung Bundesvereinigung Logistik e.V. (BVL), Schlachte 31, 28195 Bremen, wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

 

© Copyright 2019 IPRI - International Performance Research Institute