Das Projekt

Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbau versprechen sich durch das Angebot von Aftersales-Services vor allem eine Differenzierung vom Wettbewerb sowie eine Steigerung ihres Unternehmenserfolges, doch immer mehr Unternehmen drängen auf den Markt und erschweren den Unternehmen die erwünschten Vorteile zu generieren. Verfügbarkeitsgarantien gewinnen dabei zunehmend an Bedeutung. Sie werden vermehrt durch den Kunden gefordert und ersetzen das klassische Aftersales-Geschäft. 

Die Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen bestimmt maßgeblich die Leistungsfähigkeit von produzierenden Unternehmen und Energieerzeugern und ist ein wesentlicher Faktor für den Unternehmenserfolg. Verfügbarkeitsgarantien sind auf Anbieterseite ein zentraler Baustein für ein ergebnisorientiertes und kundenindividuelles Lösungsgeschäft. Sie gewinnen vor allem für Investitionsgüterhersteller als eigenständiges Geschäftsfeld zunehmend an Bedeutung.

Doch das Angebot von Verfügbarkeitsgarantien stellt Unternehmen bei der Preisfindung vor große Herausforderungen bei der Bemessung des Kundennutzens, aber auch bei der Ermittlung der Kosten. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) stehen dabei Problemen gegenüber, da sie über begrenzte Ressourcen verfügen, um den komplexen Preisfindungsprozess bei Verfügbarkeitsgarantien durchzuführen. Weitere Probleme ergeben sich bei der Bestimmung des Ausfallrisikos von Kundenmaschinen und damit bei der Prognose der potenziellen Kosten, denn Verfügbarkeitsgarantien konsolidieren alle Dienstleistungen, die die Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen sicherstellen, in den Verantwortungsbereich des Anbieters. Das Ausfallrisiko geht damit vom Maschinen- und Anlagenbetreiber auf den Anbieter über.

Bisher existiert kein Vorgehen zur Preisfindung von Verfügbarkeitsgarantien, obwohl Anbieter von Verfügbarkeitsgarantien Kunden durch langjährige Verträge dauerhaft an ihr Dienstleistungsgeschäft binden können und dadurch langfristig die Kundenbindung stärken können. Zudem kann ein Anbieter aufgrund der langfristigen Bindungswirkung nach dem Abschluss des Basisgeschäfts mit Folgegeschäften höhere Deckungsbeiträge generieren.

Im Rahmen des Forschungsvorhabens gilt es, ein Vorgehen zur Bewertung des Kundennutzens und der Prognose der Kosten für Verfügbarkeitsgarantien für die kleinen und mittelständischen Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau zu entwickeln, welches ihnen ermöglicht die Kundenbindung sowie den Unternehmenserfolg zu erhöhen.

 

Die leitende Forschungsfrage lautet:

Wie können kleine und mittelständische Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus den ergebnisoptimalen Preis für Verfügbarkeitsgarantien bestimmen?

 

Die Projektziele sind:

Entwicklung eines Softwaredemonstrators für eine aufwandsarme Preisfindung von Verfügbarkeitsgarantien für KMUs. Der Preisfinder dient der unmittelbaren Nutzung der ergebnisoptimierenden Preisfindung von Verfügbarkeitsgarantien durch KMU.

  • Die Kategorisierung von Verfügbarkeitsgarantien, sodass KMU das Angebot solcher Dienstleistungsbündel besser einordnen und potenzielle Risiken besser prognostizieren können.

  • Entwicklung eines Kataloges relevanter Kostentreiber unter Berücksichtigung der individuellen Rahmenbedingungen.

  • Entwicklung eines  Vorgehens zur Bestimmung der Zahlungsbereitschaft von Kunden (Preisobergrenze) für Verfügbarkeitsgarantien unter Berücksichtigung der individuellen Rahmenbedingungen.

  • Entwicklung eines Simulationsmodells zur Bestimmung der Preisuntergrenze für das Angebot von Verfügbarkeitsgarantien unter variablen Einflussfaktoren und unter Berücksichtigung der individuellen Rahmenbedingungen.

 

Link zu Projekt-Homepage:

https://kmu-preisfinder.de

 

 

Partner

IPRI Institute - gemeinnützige GmbH

Königstraße 5
70173 Stuttgart

FIR e. V. an der RWTH Aachen

Campus-Boulevard 55
52074 Aachen

3win Maschinenbau GmbH

An der Schurzelter Brücke 11
52074 Aachen

BBB Umwelttechnik GmbH

Munscheidstraße 14
45886 Gelsenkirchen

BHS CORRUGATED Maschinen- und Anlagenbau GmbH

Paul Engel Str. 1
92729 Weiherhammer

IPROTec GmbH

Dr.-Schott-Straße 35
94227 Zwiesel

KIMA Echtzeitsysteme GmbH

Guestener Str. 72
52428 Jüllich


MOSCA GmbH

Gerd-Mosca-Strasse 1
69429 Waldbrunn

PHOENIX CONTACT Electronics GmbH

Dringenauer Straße 30
31812 Bad Pyrmont


Pro2 /A-Tec Anlagentechnik GmbH

Schmelzerstraße 25
47877 Willich

psm Nature Power Service & Management GmbH & Co. KG

Jülicher Str. 10-12
41812 Erkelenz

Forum Vision Instandhaltung e.V. (FVI e.V.)

Im Sonnenschein 12
45219 Essen

WSB Service Deutschland GmbH

Schweizer Straße 3a
01069 Dresden

Trumpf GmbH + Co. KG

Johann-Maus-Straße 2
71254 Ditzingen

Veranstaltungen

20. April 2016

1. Sitzung des Projektbegleitenden Ausschusses in Stuttgart

13. Oktober 2016

2. Sitzung des Projektbegleitenden Ausschusses in Aachen

01. Juni 2017

3. Sitzung des Projektbegleitenden Ausschusses in Frankfurt

Kontakt

Fabian Schüler

M.Sc.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
IPRI - International Performance Research Institute GmbH
Königstraße 5
70173 Stuttgart

+49 (0)711 620 32 68 - 8005

fschueler@ipri-institute.com

Felix Optehostert

M.Sc.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) e. V.
an der RWTH Aachen
Campus-Boulevard 55
52074 Aachen

Laufzeit

Januar 2016 - Dezember 2017


Transfer

flipchart
Wissen transferieren

Aus unserer praxisnahen Forschungsarbeit entstehen Methoden und Verfahren, die
auch Sie in Ihrem Leistungs-
erstellungsprozess unterstützen können.


Weiterlesen...

IPRI

Unsere Institutsleitung

Mischa Seiter ist Professor für Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Wertschöpfungs- und Netzwerkmanagement (W3) an der Universität Ulm und Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter des IPRI.


Weiterlesen...


Das International Performance Research Institute (IPRI) ist ein gemeinnütziges Forschungsinstitut auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre.


Mehr erfahren...