Das Projekt

 
Herausforderungen in der Bevorratung von Ersatzteilen 

Betreiber und Lieferanten von intralogistischen Anlagen stehen vor der Herausforderung zur Sicherstellung der Anlagenverfügbarkeit sowohl geplante als auch ungeplante Ersatzteilbedar-fe zu disponieren und zu bevorraten. Genaue Bedarfszeitpunkte sind häufig unbekannt. Tritt ein Ersatzteilbedarf auf wird dieses Ersatzteil möglichst sofort benötigt. Als Konsequenz legen sich Anlagenbetreiber große Mengen an Ersatzteilen auf Lager, dabei werden viele nie ge-braucht, laufen Gefahr obsolet zu werden und hohe Lagerkosten entstehen. Hierbei sind ins-besondere KMU wegen geringer Skalen- und Ausgleichseffekte in der Ersatzteilbeschaffung und -bevorratung benachteiligt. Durch die Bündelung der Kompetenzen von IPRI und dem fml wird ein kooperatives Be-standspooling von Ersatzteilen durch systemgestützte Verwaltung dezentraler Ersatzteilbe-stände im Netzwerk, zur deutlichen Senkung der Kosten der Ersatzteilversorgung entwickelt. Zur Entwicklung und Umsetzung greifen beide Forschungspartner auf langjährige Erfahrung im Logistik-, Ersatzteil- und Netzwerkmanagement basierend auf wissenschaftlichen Metho-den und digitalen Werkzeugen und Simulationen zurück.

Ziele im Forschungsprojekt und Nutzen für Unternehmen

Ziel des Forschungsvorhabens ist es ein ganzheitliches und kooperatives Bestandspooling von Ersatzteilen unter Beschreibung von Partnerauswahl, Prozessen, Geschäftsmodelle und Umsetzbarkeit für KMU zu gestalten. Dabei sollen sowohl Möglichkeiten des Ersatzteilpoo-lings der Ersatzteillieferanten zur Ersatzteilversorgung als auch der -nutzer zu Ersatzteilbevor-ratung erarbeitet und bewertet werden. Kooperationen können dabei sowohl rein nutzerseitig wie auch zwischen Ersatzteillieferant und -nutzern stattfinden. Innerhalb eines Unterneh-mensnetzwerks können Betreiber über eine Kooperationsplattform in Form einer Datenbank auf Ersatzteilbestände der Partner zugreifen und die benötigten Teile im Kostenoptimum be-schaffen. Eine festgelegte Dispositions- und Steuerungsstrategie der Ersatzteilbestände im Netzwerk ermöglicht nutzerseitig eine kostengünstige Beschaffung und Bevorratung. Anbieter hingegen können durch die Daten der Kooperationsplattform Berechnungen zu Ausfallwahr-scheinlichkeiten und Bedarfen der Nutzer erstellen um gezielt eine Ersatzteilversorgung in Form eines zentralen Ersatzteilbestandes innerhalb des Netzwerkes zu gewährleisten. 

Zeitplan

Partner

IPRI Institute - gemeinnützige GmbH

Königstraße 5
70173 Stuttgart

Technische Universität München

Lehrstuhl fml

Boltzmannstraße 15
85748 Garching

Projektpartner

Veranstaltungen

20. Juni 2017

Kick-off Treffen in den Veranstaltungsräumen des IPRI Stuttgart. Anfahrtsbeschreibung

Publikationen

Kontakt

Markus Jung

M.Sc.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
IPRI - International Performance Research Institute GmbH
Königstraße 5
70173 Stuttgart

t: +49 (0)711 620 32 68 - 8039

f: +49 (0)711 620 32 68 - 1045

mjung@ipri-institute.com

Laufzeit

Januar 2017 - Dezember 2018

Transfer

flipchart
Wissen transferieren

Aus unserer praxisnahen Forschungsarbeit entstehen Methoden und Verfahren, die
auch Sie in Ihrem Leistungs-
erstellungsprozess unterstützen können.


Weiterlesen...

IPRI

Unsere Institutsleitung

Mischa Seiter ist Professor für Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Wertschöpfungs- und Netzwerkmanagement (W3) an der Universität Ulm und Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter des IPRI.


Weiterlesen


Das International Performance Research Institute (IPRI) ist ein gemeinnütziges Forschungsinstitut auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre.


Mehr erfahren