Das Projekt

 

 

Betreiber 3D - Wirtschaftlicher Einsatz von 3D-Druckern mittels Betreibermodellen unter Berücksichtigung der Perspektive der anbietenden und nachfragenden Unternehmen

Problemstellung

Durch die 3D-Druck Technologie können Teile mit hoher geometrischer Komplexität gefertigt werden. Darüber hinaus können durch den Einsatz der 3D-Druck Technologie logistische Nutzenpotanziale entstehen, indem der Produktionsprozess verändert wird und bspw. Produktionsschritte zusammengefasst werden.

Trotz der Vorteile ist aufgrund der Anforderungen für die Anschaffung und Nutzung der 3D-Drucker die Anwendung von 3D-Druckern in der Produktion bisher wenig verbreitet.

 

Dies liegt zum einen daran, dass die Anschaffung von 3D-Druckern in der Produktion mit hohen Kosten verbunden ist. Des Weiteren ist der Einsatz von 3D-Druckern in der Produktion ist mit spezifischen Know-How der Mitarbeiter verbunden.

 

Ein Lösungsansatz zur weiteren Verbreitung der 3D-Druck Technologie bieten Betreibermodelle. Mittels Betreibermodellen können produzierende Unternehmen die Hürde der Anschaffungsinvestitionen und des fehlenden Know-How umgehen und 3D-Drucker in der Produktion einsetzen. Derartige Geschäftsbeziehungen sind zum Teil mit Risiken für die Anbieter von Betreibermodellen verbunden (bspw. die unabsehbare Auslastung des 3D-Druckers). Die schwer abschätzbaren Risiken führen oft dazu, dass Betreibermodelle nicht umgesetzt werden und somit Hersteller von 3D-Druckern zusätzliches Umsatzpotential nicht erschließen können. Hieraus leitet sich die zentrale Fragestellung des Forschungsvorhabens ab:

 

Wie sind Betreibermodelle zu gestalten, damit die geringe Verbreitung der 3D-Drucker mittels Betreibermodelle erhöht werden kann?

Projektziel

Das Ziel des Forschungsprojekts besteht darin, produzierenden Unternehmen (Nachfrager) die Ausschöpfung von Nutzenpotentialen von 3D-Druckern mittels Betreibermodellen aufzuzeigen. Zudem sollen Hersteller von 3D-Druckern (Anbieter) zum gezielten Umgang mit den Risiken dieser Betreibermodelle befähigt werden.

 

Zur Erreichung des Projektziels sollen folgende Teilziele erreicht werden:

     

      1. Entwicklung eines morphologischen Kastens zur Konfiguration von Betreibermodellen für den Einsatz von 3D-Druckern

     

      2. Erarbeitung eines Vorgehens zur Bewertung von durch den Einsatz von 3D-Druckern generierten logistischen Nutzenpotenzialen

     

      3. Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs und validierten Wertstrommethode zur Integration von 3D-Druckern in den Produktionsprozess

     

      4. Erarbeitung eines Vorgehens zum Umgang mit den Risiken, die mit dem Angebot eines Betreibermodells verbunden sind.

     

      5. Entwicklung eines anbieter- und eines nachfragerspezifischen Softwaredemonstrators für die Umsetzung der erarbeiteten Forschungsergebnisse in den Unternehmen

     

Projektvorgehen

Partner

Institute

IPRI Institute - gemeinnützige GmbH

Königstraße 5
70173 Stuttgart

IPH - Hannover GmbH

Hollerithallee 6
30419 Hannover

Unternehmen

3D MicroPrint GmbH

Technologie-Campus
09126 Chemnitz

Aesculap AG

Am Aesculap-Platz
78532 Tuttlingen

BASF SE


67056 Ludwigshafen

Cirp GmbH

Römerstraße 8
71296 Heimsheim

Convitech GmbH

Nienkamp 5
33829 Borgholzhausen

CUT Metall

Lichtenhaidenstraße 17
96052 Bamberg/ Hildesheim

CopyNet

Heidenkampsweg 45
20097 Hamburg

EVO-tech GmbH

Gahberggasse 9
4861 Schörfling

Mahle Behr GmbH & Co. KG

Mauserstraße 3
70469 Stuttgart

myprintoo

Museumstraße 31
22765 Hamburg

ReproCourier

Reinbahnstraße 16-20
12099 Berlin

Phi engineering

Eichwiesnring 1
70567 Stuttgart

Reutter GmbH

Hans-Paul-Kaysser Str. 10
71397 Leutenbach

Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer


30405 Hannover

Verbreitungs- und Unterstützungspartner

Arbeitsgemeinschaft Additive Manufacturing des VDMA

Lyoner Str. 18
60526 Frankfurt am Main

Gesellschaft für Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik (GVB) e.V.

Wiesenweg 2
93352 Rohr

Veranstaltungen

23. März 2017

3. Treffen des projektbegleitenden Ausschuss in den Räumlichkeiten der IPRI gGmbH in Stuttgart

28. Juni 2016

2. Treffen des projektbegleitenden Ausschuss in den Räumlichkeiten der cirp GmbH in Heimsheim

18. Februar 2016

Kick-off Treffen des projektbegleitenden Ausschusses in den Räumlichkeiten des IPH - Institut für Integrierte Produktion gemeinnützige GmbH

Publikationen

Kontakt

Timo Maurer

M.Sc.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
IPRI - International Performance Research Institute GmbH
Königstraße 5
70173 Stuttgart

+49 (0)711 620 32 68 - 8026

tmaurer@ipri-institute.com

Eric Hund

Dipl. Wirtsch.-Ing., MMgmt
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

IPH - Institut für Integrierte Produktion gemeinnützige GmbH
Hollerithallee 6
30419 Hannover

+49 (0)511 279 76 - - 449

hund@iph-hannover.de

Laufzeit

September 2015 - August 2017

Transfer

flipchart
Wissen transferieren

Aus unserer praxisnahen Forschungsarbeit entstehen Methoden und Verfahren, die
auch Sie in Ihrem Leistungs-
erstellungsprozess unterstützen können.


Weiterlesen...

Blog

22. Februar 2016 Fragebogen zu Betreibermodellen für 3D-Drucker

[ mehr lesen ]

[ zuklappen ]

Das Forschungsprojekt „Betreiber 3D - Wirtschaftlicher Einsatz von 3D-Druckern mittels Betreibermodellen unter Berücksichtigung der Perspektive der anbietenden und nachfragenden Unternehmen“ ist zum 1. September 2015 gestartet.

Im Rahmen dieses Projekts wird der wirtschaftliche Einsatz von 3D-Druckern mittels Betreibermodellen untersucht. Neben der Analyse von Gestaltungsmöglichkeiten der Betreibermodelle für 3D-Drucker, wird untersucht, wie Nachfrager (produzierende Unternehmen) die Wirtschaftlichkeit solcher Betreibermodelle beurteilen und Anbieter (Hersteller 3D-Drucker) das mit dem Einsatz der Betreibermodelle verbundene Risiko identifizieren und bewerten können.


Zur Untersuchung relevanter Gestaltungsmerkmale derartiger Betreibermodelle wurde eine Fragebogenstudie initiiert. An der Befragung können alle Unternehmen teilnehmen, die bereits Erfahrungen mit Betreibermodellen gesammelt haben bzw. die in Erwägung ziehen zeitnah auf ein Betreibermodell zurückzugreifen.


Den Fragebogen finden Sie unter:



Zur Fragebogenstudie

IPRI

Unsere Institutsleitung

Mischa Seiter ist Professor für Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Wertschöpfungs- und Netzwerkmanagement (W3) an der Universität Ulm und Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter des IPRI.


Weiterlesen


Das International Performance Research Institute (IPRI) ist ein gemeinnütziges Forschungsinstitut auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre.


Mehr erfahren