Das Projekt

4.0 Ready - Entwicklung eines Reifegradmodells zur Steigerung der Industrie 4.0-Befähigung in Produktion und Logistik am Beispiel von interaktiven Assistenzsystemen

Problemstellung

Kern von Industrie 4.0 ist die Realisierung einer sogenannten Smart Factory. Diese zeichnet sich vor allem durch die intelligente Vernetzung von Menschen und Maschinen in Produktion und Logistik aus. Zur zukünftigen Integration des Menschen in die Smart Factory sind neuartige Mensch-Maschine-Schnittstellen zwingend erforderlich. Gestaltet werden sollen diese durch interaktive Assistenzsysteme. Kleine und mittelständische Unternehmen (kmU) sind sich der Bedeutung dieser für Industrie 4.0 zentralen Technologie bewusst, zögern aber im Vergleich zu Großunternehmen bei deren Einführung. Ein geeigneter Ansatz hierfür sind Reifegradmodelle. Dabei soll das zu entwickelnde Reifegradmodell Unternehmen eine klare Orientierung bei der Einführung interaktiver Assistenzsysteme in Produktion und Logistik bieten.

Projektziel

Im Projekt „4.0 Ready“ wird eine Methode entwickelt, die kmU die Einführung interaktiver Assistenzsysteme in Produktion und Logistik aufwandsarm ermöglicht.

Folgende Teilziele werden zur Erreichung des Projektziels erarbeitet:

  1. Identifikation von Anforderungen für den Einsatz interaktiver
    Assistenzsysteme in Produktion und Logistik.
  2. Ableitung von Reifegradstufen zur Erfüllung der Anforderungen, die für den Einsatz von interaktiven Assistenzsystemen notwendig sind.
  3. Ableitung von Maßnahmen, um die Anforderungen stufenweise zu erfüllen.
  4. Entwicklung von Kennzahlen, um die Umsetzung der Maßnahmen planen und steuern zu können.

     

Projektvorgehen

Partner

Institute

IPRI Institute - gemeinnützige GmbH

Königstraße 5
70173 Stuttgart

IPH - Hannover GmbH

Hollerithallee 6
30419 Hannover

Unternehmen

Homag Holzbearbeitungssysteme GmbH

Homagstraße 3-5
72296 Schopfloch

Gesellschaft für Technologie Transfer GTT mbH

Hollerithallee 7
30419 Hannover

WAFIOS AG

Silberburgstraße 5
72764 Reutlingen

Ubimax GmbH

Hoerneckestraße 25-31
28217 Bremen

topsystem Systemhaus GmbH

Monnetstraße 24
52146 Würselen

Verbreitungs- und Unterstützungspartner

Verband der Metallindustriellen Niedersachsen e.V. (NiedersachsenMetall)

Schiffgraben 36
30175 Hannover

Industrie- und Handelskammer Hannover

Schiffgraben 49
30175 Hannover

Veranstaltungen

21. Oktober 2017

4. Treffen des projektbegleitenden Ausschusses (Abschlusstreffen) in den Veranstaltungsräumen des IPH in Hannover

15. Juni 2017

IHK-Praxistour Industrie 4.0, RICOH Deutschland, Hannover: Neue Möglichkeiten durch interaktive Assistenzsysteme

10. Mai 2017

3. Treffen des projektbegleitenden Ausschusses in den Veranstaltungsräumen der topsystem Systemhaus GmbH in Würselen

21. Oktober 2016

Go-Visual – Visuelle Assistenz in der Produktion, Fraunhofer-Forum: Einführung interaktiver Assistenzsysteme mittels Reifegradmodellen

20. Oktober 2016

2. Treffen des projektbegleitenden Ausschusses in den Veranstaltungsräumen der Ubimax GmbH in Bremen

26. Januar 2016

Kick-off Treffen des projektbegleitenden Ausschusses in den Veranstaltungsräumen des IPRI

Kontakt

Sebastian Kasselmann

M.Sc.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
IPRI - International Performance Research Institute GmbH
Königstraße 5
70173 Stuttgart

Tel.: +49 (0)711 620 32 68 - 8030

Fax: +49 (0)711 620 32 68 - 1045

skasselmann@ipri-institute.com

Stefan Willeke

M.Sc.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH
Hollerithallee 6
30419 Hannover

Tel.: +49 (0)511 279 76 - 442

Fax: +49 (0)511 279 76 - 888

willeke@iph-hannover.de

Laufzeit

Dezember 2015 - November 2017

Transfer

flipchart
Wissen transferieren

Aus unserer praxisnahen Forschungsarbeit entstehen Methoden und Verfahren, die
auch Sie in Ihrem Leistungs-
erstellungsprozess unterstützen können.


Weiterlesen...

Blog

15. März 2017 Entwicklung des 4.0 Ready Reifegradmodells RIAS

[ mehr lesen ]

[ zuklappen ]


Für weitere Informationen können Sie uns gerne kontaktieren.



29. November 2016 Untersuchung der Prozessgebiete abgeschlossen

[ mehr lesen ]

[ zuklappen ]


Für weitere Informationen können Sie uns gerne kontaktieren.



14. September 2016 Prozess zur Technologieeinführung

[ mehr lesen ]

[ zuklappen ]

Innerhalb des Forschungsprojektes werden die Anforderungen an die Einführung der charakterisierten Assistenzsysteme identifiziert und den Gestaltungsbereichen Technik, Organisation und Personal zugeordnet. So ist die Bereitstellung der Hard- und Software (Technik) aber auch die Schulung der Mitarbeiter im Umgang mit der Technologie (Mensch) und die Anpassung der Arbeitspläne (Organisation) vonnöten.


Um eine Einführung der Technologien anhand von Entwicklungspfaden zu ermöglichen, werden identifizierten Anforderungen Reifegradstufen zugeordnet und so in ein Reifegradmodell überführt. Dabei beinhaltet jede Reifegradstufe spezifische Anforderungen, welche erfüllt werden müssen, um die nächst höherer Stufe zu erreichen. In der untersten Stufe 1 (bspw. experimenteller Einsatz) ist die Art der Objektidentifikation festzulegen (Technik) und über Gespräche sowie Schulungen gegenüber den Mitarbeitern der Nutzen der Technologie herauszustellen (Mensch). Anforderungen im Bereich der Organisation sind an dieser Stelle nicht zu verfolgen. Wird jedoch eine höhere Reifegradstufe (bspw. der umfassende Einsatz mit benötigter Funktionalität) angestrebt, sind auch die Arbeitspläne anzupassen (Organisation). Die folgende Festlegung von Maßnahmen und Kennzahlen unterstützt die Erreichung und Bewertung der zu erfüllenden Anforderungen. Das zu entwickelnde Reifegradmodell ermöglicht KMU somit die Einführung von interaktiven Assistenzsystemen aufwandsarm und zielgerichtet zu planen und zu steuern, um die Potentiale dieser neuartigen Technologien ausschöpfen zu können.



Für weitere Informationen können Sie uns gerne kontaktieren.



30. Juni 2016 Studie erfolgreich abgeschlossen
15. Februrar 2016 Fragebogenstudie - Ihre Mithilfe ist gefragt!

Im Rahmen des Projekts entsteht ein Technologie-Kompendium. Dieses ermöglicht Unternehmen einen einfachen Überblick, über am Markt vorhandene interaktive Assistenzsysteme. Der Aufbau und Inhalt fokussiert die Bedürfnisse der Praxis.

IPRI

Unsere Institutsleitung

Mischa Seiter ist Professor für Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Wertschöpfungs- und Netzwerkmanagement (W3) an der Universität Ulm und Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter des IPRI.


Weiterlesen


Das International Performance Research Institute (IPRI) ist ein gemeinnütziges Forschungsinstitut auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre.


Mehr erfahren